Gendern, damit sich alle gesehen fühlen

Interview mit der Chancengleichheitsbeauftragten des Rems-Murr-Kreises Larissa Zimmermann – aufmerksam wurden wir durch einen Zeitungsartikel. Darin war zu lesen, dass der Rems-Murr-Kreis schon seit einiger Zeit mit einem Leitfaden zur gendergerechten Sprache arbeitet. Zack war unsere Neugier geweckt und wir fragten bei Larissa Zimmermann nach.

Mehr lesen

Ein Strichmensch überlegt, wie er einen anderen korrekt ansprechen kann

Ansprache in der Unternehmenskommunikation

In diesem Blogbeitrag blicken wir auf die korrekte Ansprache in der Unternehmenskommunikation. Denn immer mehr Unternehmen in Deutschland duzen ihre Kundschaft. Paradebeispiel dafür ist IKEA. Der schwedische Möbelhersteller hat auch in Deutschland vor vielen Jahren damit begonnen. 

Mehr lesen

Corporate Blog: Warum Unternehmen bloggen sollten

Macht ein Corporate Blog nur Arbeit oder ergibt er auch Sinn? Beides meinen wir. Ein gut geführter Unternehmensblog kostet natürlich Zeit, Hirnschmalz und Ressourcen. Dennoch gibt es einige Gründe, warum Unternehmen bloggen sollten. Sie haben damit ein Marketingtool, das Sie vielfältig einsetzen können: fürs Image, für die Beziehungspflege, fürs Recruiting, für die Akquise … Mehr lesen

Cover von Vielfalt.Das andere Wörterbuch

„Vielfalt. Das andere Wörterbuch“: ein Buchtipp

Ableismus, FLINTA, Klassismus, Othering, woke – nein, wir werfen in diesem Beitrag nicht wild mit neuen und unbekannten Wörtern um uns. Im Gegenteil, in dem Buch, das wir Ihnen vorstellen, sind einhundert Wörter ordentlich alphabetisch sortiert. „Vielfalt. Das andere Wörterbuch“ ist 2023 im Duden-Verlag erschienen, kostet 28 Euro und steht seit Kurzem auch in unserem Bücherregal. Warum, sagen wir Ihnen in diesem Beitrag.  Mehr lesen

„Wir wollten alle Menschen gleichermaßen berücksichtigen“

2023 feierte das Unternehmen BÖLLHOFF einhundert Jahre in Bielefeld, unter anderem mit Plakaten, die uns positiv auffielen. Sie bilden Menschen ab, die bei BÖLLHOFF arbeiten. Warum ist uns das aufgefallen? Weil BÖLLHOFF den Begriff „Mitarbeitende“ verwendet hat. Für uns ist dies ein Zeichen, dass sich das Unternehmen mit dem geschlechtergerechten Sprachgebrauch beschäftigt hat. Das hat uns neugierig aufs Unternehmen gemacht und wir fragten nach.

Mehr lesen